Gymnasium Lindenberg
Naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium mit bilingualem Zug

Wirtschaft & Recht

  • Habe ich einen gesetzlichen Anspruch auf Taschengeld und wie gebe ich es am besten aus?
  • Weshalb kostet dieselbe Ware beim einen Anbieter weniger als beim anderen?
  • Sechs übrig gebliebene Maultaschen von der Arbeit mit nach Hause nehmen - sinnvolle Resteverwertung oder Diebstahl?
  • Ein Schnäppchen im Internet bestellt – nun hält es nicht, was es verspricht. Welche Rechte stehen mir zu?

Antworten auf diese und mehr Fragen gibt es im Fach Wirtschaft und Recht.

Dabei betrachten wir das wirtschaftliche Handeln im menschlichen Miteinander aus verschiedenen Perspektiven: aus der Sicht des Konsumenten, des Unternehmers, eines Arbeitsnehmers oder Staatsbürgers und setzen uns auch kritisch mit Themen der Verkaufspsychologie, des Verbraucherschutzes oder den Möglichkeiten der Geldanlage auseinander. Wir analysieren z.B. aktuelle Maßnahmen der Wirtschaftspolitik oder Auswirkungen der Staatsverschuldung. Außerdem entwickeln wir unser eigenes Geschäftsmodell, diskutieren unternehmerischen Entscheidungen, ermitteln Gewinnschwelle und Eigenkapitalrentabilität.

Im Teilgebiet Recht prüfen wir die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit eine Handlung strafbar ist und recherchieren, welche Rechtsfolgen eine Urheberrechtsverletzung im Internet haben kann. Wir lernen, unter welchen Umständen wir zu Schadensersatz verpflichtet sind, wenn durch unser Handeln eine Sache oder Person zu Schaden gekommen ist, oder welche Ansprüche im Falle eines Sachmangels durchsetzbar sind. Dabei stoßen wir auf kuriose Fälle und überraschende juristische Urteile.

Auch im Schuljahr 2019/20 fand ein Bewerbungsseminar für die 9. Jahrgangsstufe statt, und zwar am Mittwoch, den 23. Oktober 2019. Von Experten aus der Wirtschaft erhielten unsere Schülerinnen und Schüler wertvolle Tipps rund um das Thema „Bewerbung”. Dazu durchliefen sie die folgenden vier Intensiv-Workshops:

  • „Anschreiben und der Lebenslauf” wurde mit Frau Schieler von Liebherr-Aerospace Lindenberg GmbH erarbeitet.
  • Zum Thema „Telefonische Kontaktaufnahme” gaben Frau Feldmann-Kleinert und Herr Freudig von der Volksbank Lindenberg wertvolle Tipps und Tricks.
  • Beispiele aus verschiedenen Einstellungstests konnten unsere Jugendlichen mit Frau Egger, Herrn Schneider und Herrn Fischer von der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim bearbeiten.
  • Von der Firma Waldner Holding GmbH & Co.KG aus Wangen stand Frau Halder mit Übungen zum Vorstellungsgespräch auf Deutsch und - für den bilingualen Zweig in englischer Sprache - mit Rat und Tat zur Seite. Somit sind unsere Schülerinnen und Schüer bestens für Bewerbung zum anstehenden Praktikum (30. März - 4. April 2020) gerüstet.

  • Bild 1: Bearbeitung von Fragen vom Einstellungstest
    Bild 2: Übungsphase mit Frau Halder zum Thema Vorstellungsgespräch


Trotz Coronapandemie konnten die Schülerinnen und Schüler der Jgst. 9 ein Woche ins Praktikum und wertvolle Berufspraxis schnuppern. Wer beim ersten Zeitraum vom 22.3.−26.3.21 keinen Platz fand, hat vom 19.7.−23.7.21 einen Alternativzeitraum zur Verfügung.

Sinan Janisch und Luis Eineder bei der Siegerehrung im Kletterpark Ottobeuren − 3. Platz im Nachhaltigkeits-Wettbewerb

Auch wenn wir schon um 6 Uhr morgens losfahren mussten, hat sich das frühe Aufstehen auf jeden Fall gelohnt. Bei unserem Ausflug in die BMW-Welt bekamen wir eine sehr kurzweilige Führung durch die Produktion (Presswerk, Karosseriebau, Lackiererei und Montage), wobei man die einzelnen Schritte, die das Auto bis zur „Hochzeit” (d.h. dem Einsetzen des Motors) durchlaufen muss, sehr gut nachvollziehen konnte. Gleichzeitig lernten wir interessante Fakten über BMW kennen: Die Produktion eines Fahrzeuges dauert etwa 30 Stunden und alle dafür notwendigen Teile werden just-in-sequence und just-in-time geliefert. Die Abläufe im Karosseriebau sind nahezu vollständig automatisiert. Roboter setzen bis zu 6000 Schweißpunkte pro Fahrzeug. Im BMW Werk München wird der Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Smart Data Analytics in zahlreichen Projekten erprobt und an einigen Stellen bereits in Serie genutzt - vom Presswerk bis zur Funktionsabsicherung.


Hanna Leifert & Andrea Rottmaier für die WR-Kurse der Q11

Auch im Schuljahr 2019/20 besuchte Herr Wahl, Mitglied im Stab des Präsidenten der Deutschen Bundesbank in der Hauptverwaltung Bayern, unsere Wirtschaftskurse der Q11 und Q12. Am Montag, den 13. Januar 2020, erhielten sie einen tieferen Einblick in den Aufbau und die Aufgaben der Europäischen Zentralbank sowie die Funktionsweise des geldpolitischen Instrumentariums. Herr Wahl erklärte unseren Oberstufen-Schülerinnen und Schülern auf höchst humorvolle und anschauliche Weise die Entstehung der Finanzmarkt- und Staatsschuldenkrise, die geldpolitischen Reaktionen darauf und deren Auswirkungen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch.

Wolfrum, PetraStDinWR, SwFachschaftsleitung
Dominke, MargitStDinWR, M, Inf
Meier, ClaudiaStDinWR, E
Saule, NataschaOStRinE, FWirtschaft & Recht bilingual

im Fach Wirtschaft & Recht verwenden wir in allen Jahrgangsstufen die Lehrwerke aus der Reihe:

Saldo 9/10/11/12, Wirtschaft und Recht, Gymnasium Bayern, Westermann

Die konkreten Lehrplaninhalte im Fach Wirtschaft & Recht sind auf den Seiten des ISB aufgeführt. Diese können Sie über die folgenden Links erreichen. Bitte beachten Sie, im neuen LehrplanPlus für das neunjährige Gymnasium unser Fach erst ab Jahrgangsstufe 10 vorgesehen ist.

Lehrplan für das achtjährige Gymnasium:
9. Jgst. 10. Jgst. 11. Jgst. 12. Jgst.

Lehrplan für das neue neunjährige Gymnasium:
(10. Jgst.) (11. Jgst) (12. Jgst.)

Wissenschaftspropädeutische Seminare:

  • Geld von P. Wolfrum, 2015/17

Projektseminare zur Studien- und Berufsorientierung:

Gymnasiasten im Börsenfieber
Börsenspiel der Volksbanken − no risk, no fun

Das P-Seminar „Börse-Hautnah” nahm über einen Zeitraum von drei Monaten am diesjährigen Online-Börsenspiel der Volksbanken teil. Fünf Gruppen, welche aus jeweils bis zu fünf Schülern bestanden, versuchten in diesem Zeitraum maximalen Erfolg aus 50.000 € virtuellem Spielgeld zu erzielen. Ein mögliches Preisgeld von 200 Euro für die besten drei Teams motivierte die Spielgruppen umso mehr. Besonders gut gefiel den Teilnehmern die umfangreiche Auswahl an Wertpapieren sowie die sehr gute Unterstützung der Volksbank durch den Wertpapierexperten Herrn Freudig, der doch den ein oder anderen guten Tipp parat hatte.

„Obwohl sich in diesem Jahr die Börsensituation erheblich freundlicher zeigte als im letzten Jahr, gelang es lediglich 34 Gruppen von 150 ein Plus erzielen”, so Herr Freudig bei der Abschlussveranstaltungen mit dem P-Seminar. Gewinnbringend empfanden die Teams die wertvollen Erfahrungen mit Aktien als Anlagemöglichkeit für ihre spätere private Vorsorge, die im Spielzeitraum getestet werden konnte.

Trotz der vielen positiven Punkte, gab es durchaus auch diverse Schwierigkeiten. So war der Zeitaufwand für die Recherche nach geeigneten Aktien und auch das Verfolgen der Kursentwicklungen neben dem Unterrichtsgeschehen enorm. „An der Börse zocken ist nichts für mich, weder beruflich noch privat”, stellte ein Schüler nach der Spielphase fest und verwies darauf, dass ihm die Langzeiterfahrung fehle. Zudem bestand auch Suchtgefahr, gerade in der Phase von Homeschooling, durch das Empfinden euphorischer Zustände bei Kurssteigungen. Gleichzeitig gab es aber auch durchaus eine Menge Frust bei fallenden Kursen oder Fehlinvestitionen.

Sinan Janisch, Q11
Börsenspiel der Volksbanken: Das Team „Erfolg” mit Herrn Freudig von der Volksbank Lindenberg bei der Siegerehrung
  • „Brain” - Erzeugung und Vermarktung unseres Hausaufgabenheftes von P. Wolfrum, 2019/21

Gibt es etwas Positives an Hausaufgaben? Fragt man Lehrer: Natürlich! Fragt man Schüler: Naja, die Antwort kann man sich denken.😉
Doch etwas Positives haben Hausaufgaben auf jeden Fall: BRAIN, das Hausaufgabenheft, das inzwischen Kultstatus besitzt. Es wurde 2002/03 zum ersten Mal unter der Regie von Peter Breuer an unserer Schule erstellt und erfreut sich seitdem größter Beliebtheit.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder gleichzeitig zwei P-Seminare Brain:

Die Brain-Gruppe der Q12 brachte für das aktuelle Schuljahr 2019/20 eine tolle Ausgabe des Hausaufgabenheftes mit Kultstatus heraus, die sich verkaufte, wie warme Semmeln. Kein Wunder, denn das Heft, das jedes Jahr Beiträge zu einem bestimmten Leitthema enthält, befasst sich dieses Mal mit der bunten Welt des Essens. Monat für Monat können die Leser neue Leckereien entdecken, welche den Schulalltag versüßen.

Und das Beste daran: Mit dem Kauf des Hausaufgabenheftes kann man auch Gutes tun. Denn ein großer Teil der Einnahmen wird jedes Jahr für ein wohltätiges bzw. gemeinnütziges Projekt gespendet. Die Brain-Gruppe der Jahrgänge 2014/16 unterstützte die Organisation „Ärzte ohne Grenzen” mit einem größeren Geldbetrag, die nachfolgende Gruppe spendierte dem Tierschutzheim Lindau einen größeren Geldbetrag und die nächste Gruppe überlies dem Gymnasium Lindenberg einen Großteil ihres Gewinns zur Förderung der digitalen Ausstattung. Aus dem Erlös des Hausaufgabenhefts 2018/19 wurden 800 Euro an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach gespendet. Dort wird schwererkrankten Kindern und deren Familien eine möglichst unbeschwerte Auszeit vom Alltag geboten. Durch unsere Unterstützung konnten wir einigen Kindern die langersehnte Reittherapie und so den gewünschten Kontakt zu Pferden ermöglichen.

Der neue Planer für das Schuljahr 2020/21 ist bereits in Vorbereitung. Ein Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Q11 ist fleißig am Tüfteln, denn die Erstellung eines Hausaufgabenheftes tellt die Erzeuger vor kleinere und größere Herausforderungen: Wo finden sich wirklich witzige Witze? Wann setzt man nochmal ein Komma? Was fehlt im Grundwissen Mathe? Welche Unternehmen lassen sich als Sponsoren gewinnen? Wie schreibt man eine korrekte Rechnung? Wie soll das Cover aussehen und was ist das diesjährige Leitthema?

Und was kommt dabei heraus? Bis Juli müssen wir uns noch gedulden!😊

  • Zukunftswerkstatt - Vorarbeiten für das Jugendparlament in Lindenberg von P. Wolfrum, 2017/19
  • „Brain” - Erzeugung und Vermarktung unseres Hausaufgabenheftes von M. Dominke, 2016/18