Gymnasium Lindenberg
Naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium mit bilingualem Zug

Kunst

Das Fach Kunst schafft an unserem Gymnasium Raum. Raum für Ungewöhnliches und Überraschendes, für verschiedene Sichtweisen auf die gleiche Sache. Wo häufig analytisches, logisches und lineares Denken gefordert ist, kommt im Fach Kunst das Offene und Mehrdeutige hinzu.

Im Gestalten formt sich unser Blick auf die Welt. Kunst als Fach ermöglicht darum materialbezogene, sinnliche Arbeit und selbstständige Gestaltung. Wir ermöglichen die Erfahrung, schöpferisch tätig zu sein. So entsteht auch die Kompetenz, die gestaltete Umwelt zu hinterfragen, womöglich umzugestalten.

Unsere beiden Kunstsäle sind Orte des Erschaffens und bildnerischen Denkens. Hier trifft Kunst auf Sprache, denn nicht zuletzt ist das Sprechen über Kunst immer auch ein Sprechen über sich selbst, und zugleich immer auch eine Auseinandersetzung mit der Sichtweise des anderen.

50. Internationaler Jugendwettbewerb „jugend creativ” der Volks- und Raiffeisenbanken

Beim diesjährigen Malwettbewerb der Volks- und Raiffeisenbanken nahmen im Schuljahr 2019/20 11 Klassen unserer Schule teil. Vorgegeben waren lediglich das Format DIN A3 in freier Maltechnik und das Thema „Glück ist…”. Dieses konnte gut in das Unterrichtsgeschehen eingebaut werden und wurde von unseren Schülerinnen und Schülern gerne angenommen. Pech war allerdings, dass die Corona-Pandemie die übliche Siegerehrung verhindert hat. Eine öffentliche Ausstellung der Arbeiten wird aber sicherlich noch folgen.

Die abgebildeten Arbeiten der Schülerinnen und Schüler Finley Heller, Alice Kunrath und Abetare Berilla dürfen an der bayernweiten Ausscheidung teilnehmen.


Malwettbewerb des Oberstaufener Kunstkreises

Der Oberstaufener Kunstkreis veranstaltet 2020 erstmals einen Malwettbewerb für Hochbegabte zum Thema „Wasser - Element des Lebens”. Gezielt wurden die Gymnasien im Umkreis, sowie die FOS Gestaltung angeregt, sich zu beteiligen. Die Kunstlehrer K. Reisacher und S. Würfel haben 9 begabte Schüler und Schülerinnen, allesamt Ausnahmetalente, nominiert, die am Wettbewerb teilnehmen dürfen.

Die Schüler arbeiten in der anspruchsvollen Technik Acryl auf großformatiger Leinwand 60x60cm. An dieser Stelle möchten wir uns gerne bei Herrn Kurt Simmeth vom Kunstkreis für die freundliche Bereitstellung von Leinwänden bedanken. Diese Arbeit setzt intensive Planung, Auseinandersetzung mit Komposition und Bildraum voraus. Thematisch wurde die gesamte Bildbreite des Thema Wassers angesprochen: Wasser als Spiegel, Quell des Lebens, Lebensraum. Die Schülerinnen und Schüler investierten dabei viel Freizeit. Bei technischen Fragen konnten wir sie unterstützen. Die Arbeiten werden zunächst als Fotoreproduktion eingereicht und nach einer ersten Jurierung des Kunstkreises zu einer Ausstellung angefordert. Wie alle derzeitigen Ausstellungen hat Corona die zeitlichen Abläufe allerdings auch hier durcheinander gebracht.

Lieblings- und Traumorte

Unser Gymnasium wurde von der Stadt Lindenberg durch Herrn Caprano eingeladen an der diesjährigen Labyrinth-Ausstellung teilzunehmen. Das Thema ist „Heimat”. Dieser Begriff, der mit schier unendlich vielen Facetten behaftet ist, wurde von Schülerinnen und Schülern auf großformatigen Tafeln im Kunstunterricht bearbeitet. Heimatliche Lieblings- und Traumorte wurden bildnerisch dargestellt. Dabei konnten unsere Schülerinnen und Schüler erkennen, dass manche der eigenen Traumorte mit der wirklichen Heimat unserer Gastschüler identisch sind. Der Begriff „Heimat” wurde auch sprachlich untersucht, wobei man im Ergebnis sehen konnte, dass unterschiedliche kalligrafische Schriftbilder zu ein und demselben Begriff nebeneinander stehen.

Klaus Reisacher

Würfel, StefanStRKuFachschaftsleitung
Raffelsieper, MichaelKu, M , Ph

Grundkurs Kunst
1. Malerei, Grafik, Fotografie
2. Plastik, Skulptur, Objekt
3. Architektur
4. Aktion, Kinetik, Neue Medien
jeweils Schroedel Verlag

Bitte verwenden Sie die folgenden Links auf die Seiten des Staatsinstitus für Schulqualität und Bildungsforschung zu den aktuellen Inhalten des Lehrplans für das Fach Kunst.
Bitte beachten Sie, dass in den Jgst. 5 bis einschließlich 8 der LehrplanPlus der neunjährigen Gymnasiums gilt, während die Jgst. 9 bis einschließlich 12 nach dem Lehrplan des achtjährigen Gymnasiums unterrichtet werden.

Lehrplan für das neunjährige Gymnasium: 5. Jgst. 6. Jgst. 7. Jgst. 8. Jgst.

Lehrplan für das achtjährige Gymnasium:: 9. Jgst. 10. Jgst. Q11 und Q12

Wissenschaftspropädeutische Seminare:

Im Seminar wird den Schülern zunächst die Fähigkeit zur Präsentation eigener Arbeiten vermittelt. Die Möglichkeit der Darstellung von zeitlichen Abläufen und die Analyse bildnerischer Werke werden durchgenommen. Während des ersten Semesters wählt der Schüler gemeinsam mit dem Kursleiter einen Künstler bzw. eine Künstlerin mit Werken, die er erproben will.
In der Seminararbeit Kunst analysieren die Schülerinnen und Schüler diesen ausgewählten Künstler zeichnerisch sowie sprachlich an mehreren repräsentativen Werkbeispielen. Sie erarbeiten sich ein Kunstwerk in direkter Anlehnung an den Künstler und stellen daraufhin in einem kreativen Transfer eine eigenständige Arbeit her.

Projektseminare zur Studien- und Berufsorientierung:

Im P-Seminar Schulkleidung haben sich die Schüler in den manuellen Grundlagen des Grafikdesigns geübt, verschiedene Drucktechniken kennengelernt und teilweise selbst durchgeführt (Hoch-, Tief- und Siebdruck). Nach dieser Vorbereitungsphase entwickelten die Schüler/innen in einem langen und teilweise kontroversen Prozess schließlich gemeinsam zwei Motive.

Wir erstellten einen eigenen Webshop, so dass Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern (übrigens zum ersten Mal seit es an unserer Schulshirts und -pullis gibt) online bestellen und auch bezahlen konnten.

Alle Shirts und Pullis bestehen aus Bio-Baumwolle, sind fair gehandelt und mit dem strengen GOTS-Label zertifiziert. Darüber hinaus waren die Preise geradezu sensationell niedrig: ein Shirt kostete 12, ein Pulli 20 und ein Kapuzenpulli 25 €.

Entsprechend hoch war die Nachfrage: insgesamt wurden etwa 250 Teile im Gesamtwert von 4500 € verkauft, in unserer Schule sieht man die Motive quasi an jeder Ecke. Darauf sind wir stolz!

Stefan Würfel