Gymnasium Lindenberg
Naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium mit bilingualem Zug

Sozialkunde

„Politik? - Geht mich nichts an. Ich darf ja noch gar nicht wählen! ”

Dass man sich auf ganz vielfältige Weise politisch engagieren kann, auch wenn man noch nicht volljährig ist, das steht im Fokus des Sozialkunde/Politik und Gesellschafts-Unterrichts ab der 10. Jahrgangsstufe. Politik geht jeden an, denn die Entschlüsse der politischen Entscheidungsträger wirken sich direkt auf das Leben jedes Einzelnen aus. Daher ist es ein Anliegen dieses Faches aktuelle politische Entwicklungen und Themen in den Unterricht aufzunehmen und zu diskutieren.

Weitere Lerninhalte, mit denen wir uns in diesem Fach beschäftigen, sind der Aufbau unseres politischen Systems in Abgrenzung zu anderen Ländern der Erde und Deutschlands Rolle in der internationalen Politik. Darüber hinaus beschäftigt sich das Fach auch mit dem Aufbau und Veränderungen in unserer Gesellschaft.

Das Fach Sozialkunde/Politik und Gesellschaft wird zwar erst ab der 10. Jahrgangsstufe unterrichtet, aber auch in den Jahrgangsstufen der Unter- und Mittelstufe gibt es Möglichkeiten, sich politisch zu beteiligen, z.B. in der Schülermitverwaltung, in den Arbeitsgemeinschaften, durch sachliche Debatte im Unterricht oder bei Projekten der „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”“.

Zentrales Anliegen des Faches Politik und Gesellschaft ist es, junge Menschen zu mündigen und verantwortungsbewussten Bürgern zu erziehen und Jugendliche dazu zu befähigen, am politischen Prozess teilzuhaben. Daher hat das Gymnasium Lindenberg wiederholt in Zusammenarbeit mit dem Kreisjugendring die U18-Jugendwahlen für die Lindenberger Schulen organisiert und durchgeführt, wie etwa zur Landtagswahl 2018 und der Europawahl 2019. Dieses Engagement wird auch zukünftig weitergeführt werden, um die Schüler schon früh an ihre Partizipationsmöglichkeiten im Bereich der Politik heranzuführen.

Politikverdrossenheit? - Von wegen! Immer dienstags zwischen 13.00-13.45 diskutieren Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 bis 12 gemeinsam mit Frau Wagner im AK „Politik aktuell” über ein selbstgewähltes Thema aus dem aktuellen Weltgeschehen. Denn Politik geht jeden an und vor allem die Jugend, die unsere Zukunft gestalten. Die Schüler reflektieren hierbei das mediale Weltgeschehen, bleiben politisch am Ball, üben sich in der begründeten politischen Meinungsbildung und Verteidigung der eigenen Einstellung, ebenso wie im Aushalten der Haltungen anderer.

Hier ein Überblick über die Themen, die im letzten Schulhalbjahr besprochen wurden:

29.09.2020EU-Flüchtlingspolitik am Ende? Wie geht es nach Moria weiter?
06.10.2020Sind wir ein Volk? 30 Jahre Einheit
13.10.2020What’s up America – Sind die USA noch zu retten?
20.10.2020Corona Update – Wie kommen wir durch den Herbst?
17.11.2020 What’s up America – US-Wahl in der Nachlese
01.12.2020Tabuthema Abtreibung – Pro Choice vs. Pro Life

Wagner, Christine StRinSk, D, GFachschaftsleitung
Argast, NatalieStRinSk, D, G, Ev
Berlinger-Hartmann, SabineOStRinD, G
Dietlein, Eva-ConstanceOStRinD, G, F
Gärtner, MichaelStDD, G
Ostmeyer, JanOStRE, G

Mensch und Politik – Sozialkunde Bayern von Schroedel

Bitte verwenden Sie die folgenden Links auf die Seiten des Staatsinstitus für Schulqualität und Bildungsforschung zu den aktuellen Inhalten des Lehrplans für das Fach Sozialkunde.
Bitte beachten Sie, dass das Fach Sozialkunde erst ab der 10. Jahrgangsstufe im Lehrplan vorgesehen ist.

Lehrplan im achtjährigen Gymnasium: 10. Jgst. Q11 und Q12

Wissenschaftspropädeutische Seminare:

  • keines

Projektseminare:

Vielfalt l(i)eben! – „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Seit März 2018 trägt das Gymnasium Lindenberg den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage”. Um diesen Titel zu erlangen, veranstaltete das P-Seminar Sozialkunde der 12. Klasse einen Projekttag. In verschiedenen Workshops konnten die Schüler sich mit verschiedenen Formen von Rassismus auseinandersetzen und ein Zeichen gegen Diskriminierung setzen.

Nach einem Festakt zur offiziellen Verleihung des Titels, zu dessen Gästen unter anderem der Poetry-Slamer Alexander Burkhard zählte, der als Pate des Projekts fungiert, wurde mit einer Ballonaktion der Schulgemeinschaft ein buntes Zeichen für Vielfalt gesetzt.

Im Schuljahr 2019/20 entwickelte das P-Seminar ein Unterrichtskonzept, das jedes Schuljahr neu durchgeführt werden soll, um die Unterstufenschüler, die den Start des Projekts nicht miterlebt haben, über das Konzept zu informieren und gemeinsam mit ihnen an Alltagssituationen aus Schule und Freizeit couragiertes Handeln einzuüben und somit zu Botschaftern des Projekts zu werden.

Zudem organisierten die P-Seminaristen eine Spendenaktion für das „Therapeutic Day Care Centre” (TDCC) in Enugu/Nigeria, einer Einrichtung, die sich um Kinder mit Behinderung kümmert. Aus diesem Anlass wird der Schwerpunkt des Projekts im Schuljahr 20/21 auf Menschen mit Handicap liegen. Gemeinsam mit der Lebenshilfe soll ein integratives Musikfestival auf die Beine gestellt werden, um ein Zeichen für Vielfalt und Offenheit der Gesellschaft zu setzen.

Dorothea Kappel und Leonie Immler
hinter unserem Verkaufsstand auf dem Weihnachtsmarkt